Fernwärme Waldviertel - Zur Startseite

30 Jahre Fernwärme Waldviertel

 

Seit nunmehr 30 Jahren befasst sich die Fernwärme Waldviertel mit der Wärmegewinnung aus heimischen nachwachsenden Rohstoffen.

 

Die Gründungsmitglieder waren schon damals unter andern der festen Überzeugung, dass die teilweise Umstellung der Energieerzeugung mit nachwachsenden Rohstoffen eine große Chance darstellt, um den drohenden Klimawandel zu verlangsamen.

Wir sind uns auch heute noch der Verantwortung für die künftigen Generationen bewusst und werden unseren Weg trotz schwierigster politischer Rahmenbedingungen für unsere Bauern und unsere Umwelt im Waldviertel  fortsetzen.  

 


Die Genossenschaft wurde gegründet um den Mitgliedern eine Absatzmöglichkeit für Ihr Durchforstungsholz, Brennholz, Waldpflegeholz zu schaffen. In den letzten Jahren wurde auch für NAWAROS im Biogasbereich investiert um so das bäuerliche Einkommen in der Region zu stabilisieren und abzusichern.


Aus dieser ursprünglichen Gründungsidee hat sich in den letzten 15 Jahren die Umsatz- und Mengenmäßig (mit 150.000 SRM jährlichem Hackgutbedarf) größte bäuerliche Fernwärmegenossenschaft nördlich der Donau  entwickelt.
Heute versorgt die Fernwärme Waldviertel in Kooperation mit EVN die Städte Waidhofen a.d.Thaya, Zwettl, Horn, Eggenburg, Gmünd mit Waldenergie aus der Region.

 

Die Fernwärme Waldviertel beliefert auch seit 2008 die neu errichtete Biomasseheizung der Fa. Propet GmbH - Tierfuttererzeugung und Produktion, in der Gemeinde Gastern mit  10.000 SRM Wald- u. Sägehackgut aus der Region. Dieser Produktionsbetrieb wurde bis 2008 mit Heizöl versorgt.
Ab 2012 ist am Standort in Gastern eine Verdoppelung der Produktionskapazität geplant, wobei auch der Energiebedarf im gleichen Ausmaß mitwachsen wird. Ein klassisches Beispiel wie Landwirtschaft und Industrie kleinregional im Energiesektor kooperieren die Umwelt schonen und Arbeitsplätze schaffen.

Diese Biomasseheizwerke ersparen der Region Waldviertel und hier vor allem den Bezirksstädten jährlich rund 20.000 t  CO2 oder 800 LKW Ladungen je 25 t pro LKW.

 

Eine neue Dampf-Schrauben-Motor-Anlage in Hartberg in der Steiermark wurde bau- und gewerberechtlich genehmigt - ein positiver Ökostrombescheid ist ebenfalls vorhanden. Im 1. Quartal 2018 sollte der Ökostrom-Fördervertrag vorliegen, danach soll unmittelbar mit der Umsetzung des neuen Projektes begonnen werden. Die neue Anlage soll circa 500 kW elektrisch erbringen und der Fördervertrag läuft 15 Jahre ab Beginn.

Der produzierte Ökostrom (3.200.000 kwh jährlich) wird in das Stadtnetz in Hartberg eingeliefert und verbessert somit die CO2 Bilanz im Raum Hartberg, um jährliche 2.800 t CO2. Mit dem produzierten Ökostrom können 800 Haushalte in Hartberg voll versorgt werden.

 

Damit bleibt eine Wertschöpfung von rund 3.000.000 ,-- € bei den heimischen Bauern und Sägewerken in der Region, schafft Arbeitsplätze und sichert unseren Waldbauern zusätzliche Absatzchancen für Durchforstungs- und Faserholzprodukte.

Die Fernwärme Waldviertel S.r.o in Bratislava wurde 2006 gegründet und beschäftigt sich vorrangig mit Rohstoffbeschaffung für den Raum um Wien im Waldhackgut und Energieholzbereich.

Seit 2011 wurde in Biogas Standorte investiert und dafür die Biogas Waldviertel EV GmbH als Tochterunternehmen der Fernwärmegenossenschaft gegründet.

 

Die Firma betreibt die Biogasanlage in Echsenbach mit 500 KW elektrischer Leistung und versorgt die neu errichtetet Biogasanlage Waidhofen an der Thaya mit Rohstoffen aus der Region.
Aus beiden Anlagen können rund 2.000 Haushalte mit  „Grünem Strom“ versorgt werden.

Für diese beiden Anlagen werden rund 250 ha Maissilage, 100 ha Grünroggen GPS 100 ha Klee und Wiesengras aus der Region von unseren Vertragsbauern aufgekauft. Derzeit laufen gerade Anbauversuche mit Energierüben mit den Saatgutfirmen KWS, und Mäisadour.
Sollten die Versuche positiv verlaufen wird an eine Anbaufläche von 150 bis 200 ha Rüben im Ersatz zu Mais angedacht.

Mit diesen beiden Anlagen sollen zusätzlich 650.000 € an Rohstoffen von unseren Vertragslandwirten in der Region an Wertschöpfung erzielbar werden.

Die Fernwärme Waldviertel reg.Gen.m.b.H. ist ständig für neue Mitglieder und neue Vertragslieferanten unter der Tel. Nr.: 02841/80509 erreichbar.
Nur gemeinsam sind wir stark und können unseren Bauern und der Umwelt ein nachhaltiges Überleben sichern.

Fernwärme Waldviertel, registrierte Genossenschaft mbH.Titus Appel-Straße 3, 3902 Vitis - Telefon: +43 (0)2841/80 509 Fax: +43 (0)2841/80 509-99